Kaufuntersuchung

DSC 0246
Wer ein Pferd kaufen oder verkaufen möchte, muss viel beachten. Das Pferd muss nicht nur zum Reiter passen, sondern sollte auch gesund sein. Damit Sie wissen, woran Sie sind, sollten Sie vor dem Kauf/Verkauf eine entsprechende Untersuchung durchführen lassen.

Wie gehen Sie vor, wenn Sie unsere Praxis für die Durchführung einer Kaufuntersuchung beauftragen möchten?

Falls Sie Hilfe bei Fragen zum Ablauf einer Kaufuntersuchung oder dem Ausfüllen von Formularen benötigen, zögern Sie nicht, unser Praxismanagement telefonisch zu kontaktieren. Folgende Vorbereitungen sind für die Beauftragung zwingend erforderlich:

1. Lesen des Merkblatts "Kaufuntersuchung"
2. Vollständiges Ausfüllen des  Auftragsformular für Kaufuntersuchungen
3. Ausfüllen des Verkäufer-Fragebogens durch den Verkäufer, falls Sie ein Pferd kaufen möchten.
4. Termin festlegen

Was ist das Ziel einer Kaufuntersuchung?

Eine Kaufuntersuchung stellt eine Befunderhebung durch den Tierarzt „zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort“ dar.


Der Tierarzt hat folglich NUR die Möglichkeit, Aussagen über diese Befunde zu treffen und sie seinem Auftraggeber so zu erklären, daß er eine Vorstellung über das gesundheitliche Risiko des Pferdes bekommt. Der Tierarzt kann dabei leider weder Aussagen über die Vergangenheit, noch über die Zukunft des Pferdes treffen.

Das Untersuchungs-Ergebnis einer Kaufuntersuchung kann nicht nur eine der Bewertungen „gut“ oder „schlecht“ bzw. „kann man (ver)kaufen“ oder „kann man nicht (ver)kaufen“ sein, nein, es gibt fließende Risikoabstufungen, vielleicht vergleichbar mit den vielen Graustufen, die es zwischen zwischen weiß und schwarz gibt.

Die endgültige Kaufentscheidung trifft nicht der Tierarzt, sondern der (Ver)käufer selbst, und zwar unter Abwägung folgender Kriterien:
• das vom Tierarzt festgelegte gesundheitliche Risiko
• (Ver)kaufspreis
• beabsichtigter Verwendungszweck
Weitere und ausführlichere Informationen erhalten Sie in unserem "Merkblatt Kaufuntersuchungen"